Der öffentliche Raum als schillernder Knotenpunkt: « Place de la Femme » in Burkina Faso

12 March 2018 | By | Category: Allgemein, Interessantes, NEWS1

Für ein Wochenende im Februar verwandelt sich ein staubiger Platz in Gounghin, dem Künstlerviertel Ouagadougous, in einen sprühenden und schillernden Knotenpunkt zwischen Bewohnern, Künstlern, Händlern und Zugereisten. « Place de la femme » – Platz der Frau – ist ein majestätischer Name für diese sandige Fläche, gespickt mit Eukalyptusbäumen und gesäumt von ein paar verstreuten Bars. Der erste Eindruck ist mager. Doch mit dem Straßenkunstfestival « Rendez vous chez nous », das sich jedes Jahr im Februar in verschiedenen Städten Burkina Fasos und Malis abspielt, verändert sich der Platz auf imposante Weise.

Eine Delegation der « les Plastiques », ein französisches Bühnenmalerei Kollektiv, ist extra angereist, um den Platz gebührend zu gestalten. Die vier KünstlerInnen spinnen mit ihren zahlreichen Helfern bunte Tücher zwischen die Baumstämme, hängen leuchtende Gießkannen in die Kronen und umstellen den Platz mit riesigen Spielkarten, die das turbulente Treiben gelassen bewachen. Im Zentrum des Platzes erhebt sich, nach einigen Burkina Faso-spezifischen Schwierigkeiten – Stromausfall und mangelnde Voltanzahl des Schweißgeräts–, ein riesiger Baum aus gewebten Baustahl, direkt daneben befindet sich die festival eigene Bar, ebenfalls kunstvoll zusammengeschweisst.

Die Vorstellungen finden an mehreren Orten in und um Ouagadougou statt, doch der « Place de la Femme » ist das schlagende Herz des Festivals. Ab dem frühen Nachmittag finden sich hier Akrobaten, riesige Marionetten, Trommler, Tänzer und Schauspieler aus aller Welt ein, um ihre Vorstellungen kostenlos darzubieten. Die Frauen, die sich mit ihren Ständen zahlreich um den Platz tummeln, werfen eine große Ladung Fleischspieße auf die Grills, die Schmuckhändler bringen die Perlenohrringe in Position und im Schatten der Bäume werden die ersten Biere gezischt. Horden von Kindern verfolgen gebannt die Vorstellungen und flitzen kreischend durch das quirlige Treiben. Die Jugend das Viertels hält die Roller vom Durchbrettern ab und die Künstlerszene Burkina Fasos webt entspannt Beziehungen bei einem Glas Punsch.

Das burkinische Künstlerkollektiv ACMUR (Association Arts, Clowns, Marionnettes et Musique dans nos Rues) organisiert « Rendez vous chez nous » seit neun Jahren und so ist das Festival mittlerweile fester Bestandteil des öffentlichen Lebens und Raums in Burkina Faso. Für das Festival reisen Kompanien aus Afrika, Europa und Amerika an und ziehen mit ihren Vorstellungen bis zu 220 000 ZuschauerInnen (2017) in ihren Bann. Die Darbietungen spielen sich vornehmlich in den Straßen, Schulen oder Märkten ab und lassen so darstellende Kunst für die ZuschauerInnen unmittelbar greifbar werden. Ein Ziel des Kollektivs ist es, den Lebensraum der Bewohner zu beleben und somit die kollektive Vorstellungswelt zu bereichern und den sozialen Zusammenhalt zu stärken. Findet man sich an diesem Wochenende am « Place de la Femme » ein, hat man diese Vision sprichwörtlich vor Augen.

 

Pia Stengl, 2018

 



Comments are closed.