Breaking News

Allgemein

Trikontinental.

13. February 2019

Poesie von links. Günther Lanier, Ouagadougou 13.2.2019. Literatur braucht sich nicht in einen Elfenbeinturm zurückziehen. Die Poesie ist eine mit Zukunft geladene Waffe. Meinte Gabriel Celaya in seinen Iberischen Gesängen 1955[1]. Stellen wir den atlantischen Dreieckshandel auf den Kopf. Gabriel Celaya führt uns von Spanien nach Kuba, dort gedenkt die “Schwarze Frau“ Afrikas und an […]

Read More

Ganze Strauße.

6. February 2019

Nein keine Sträuße, keine Blumen. Günther Lanier, Ouagadougou 6.2.2019. Ist eine Geschäftsidee gefragt? Vielleicht gar für eines dieser modischen Dinger, die das KapitalistInnenherz zum Singen bringen: ein Startup?[1] Wie wär’s mit Vogelfedern? Naja, stimmt, nachfrageseitig ist das heutzutage nur mehr eine Marktnische – in der zweiten Hälfte des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts hingegen […]

Read More

Die Waffen der Wolken.

30. January 2019

Elektrometeore in Afrika. Günther Lanier, Ouagadougou 30.1.2019. Im antiken Griechenland war Zeus für Himmel, Licht und Blitze zuständig. Im Deutschen könnte uns allwöchentlich der Donnerstag an seinen Namensgeber, den germanischen Gewittergott Donar (auch Thor) erinnern. Bei den Yoruba ist Shango (auch Xangô, Changó oder Sango) der Himmels- und Donner“gott“[1] – vielleicht war er aus Assyrien […]

Read More

Herrschaftslos.

23. January 2019

Bona, Ausgangs- und Mittelpunkt des Volta-Bani-Freiheitskrieges. Günther Lanier, Ouagadougou 23.1.2019. Ich schlage zwei Reisen ins Herz des Mouhoun- oder Volta-Bogens vor. Eine touristisch-fotografische im Präsens. Und eine Zeitreise in die Jahre 1915 und 1916: Da blühte unter widrigen Umständen für kurze Zeit die Freiheit. Ort der Handlung ist die Region Boucle du Mouhoun, eine von […]

Read More

Bergauf fließendes Wasser.

17. January 2019

Afrika subventioniert die Satte Welt. Günther Lanier, Ouagadougou 16.1.2019. Einst “exportierte“ Afrika Menschen. Da wurden vor allem die Jungen und Kräftigen gejagt und als SklavInnen verkauft und über den Atlantik geschafft. Das ist schon lange her, ist schon lange nicht mehr zeitgemäß – die freie Marktwirtschaft, in der wir weltweit nolens volens leben, braucht von […]

Read More

Jeder Hungertod ein Mord.

9. January 2019

Stunting, wasting, Unter- und Überernährung. Günther Lanier, Ouagadougou 9.1.2019. In unserer Welt des Überflusses gibt es genug Nahrungsmittel für alle. Wenn wir sie nicht dorthin schaffen, wo sie fürs Überleben notwendig sind. Wenn wir nicht dafür sorgen, dass alle über genug Mittel verfügen, um sich das erforderliche Essen zu besorgen. Wenn ein Kind, eine Frau, […]

Read More

Die Republik Niger und ihr Norden.

2. January 2019

Aus Liebe der EU geopfert? Günther Lanier, Ouagadougou 2.1.2019. Niger ist Weltmeister, wenn es um die Zahl der Geburten pro Frau geht: 7,2 sollen es laut Weltbank 2016 gewesen sein[1]. Auch bei Kinderheiraten ist das Land Weltspitze, noch dazu ist die Rate besonders früher Heiraten sehr hoch, jene von Mädchen, die noch nicht einmal 15 […]

Read More

Medusa lacht.

26. December 2018

Einst panafrikanische Speerspitze, dann Weben in Stille. Günther Lanier, Ouagadougou 26.12.2018. Die senile Absenz an der Staatsspitze[1] hat Algerien anderen voraus. Sie verdeutlicht Maskulines, Phallisches. Der einstige Revolutionär kann nicht mehr. Zu schöpfen, zu erschaffen hat der junge Staat einst versucht. Doch Erektionen dauern nicht. Heute sitzt der Präsident fest. Im Sattel zwar nicht gerade. […]

Read More

NazarenerInnen.

19. December 2018

Fremdsein in privilegierter Ausprägung. Günther Lanier, Ouagadougou 19.12.2018. Übermorgen wendet die Sonne. Vielerorts war das seit jeher ein Tag zum Feiern. Das Christentum hat sich des Festes bemächtigt, hat es, damit die Usurpation nicht zu offensichtlich ist, um drei oder vier Tage nach hinten verschoben[1], und nennt es Geburt Jesu Christi zu Nazareth. In Ouagadougou […]

Read More

Die kleine Macht der Ohnmächtigen.

12. December 2018

Regeln, auf die sich alle berufen können. Günther Lanier, Ouagadougou 12.12.2018. Kino-Rechte-Freiheit! In Senegal, Côte d’Ivoire, Mali und Burkina Faso findet alljährlich das 2004/05 von Abdoulaye Diallo & Co in Ouagadougou gegründete CinéDroitLibre-Filmfestival statt. In Niger wurde es bisher einmal veranstaltet. In Mauretanien hat ein erster Versuch nicht geklappt. Am 8. Dezember wurde im Espace […]

Read More