Afrophobia PART II – Recognition (Deutsch)

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat die Jahre 2015-2024 zur Internationalen Dekade für Menschen afrikanischer Abstammung (resolution 68/237) ausderufen. Radio Afrika TV in Partnerschaft mit dem ENAR, Südwind (SISSUMA-Projekt), Presseclub Concordia und Okto („Okto wird Laut“) organisiert ein Event, um Bewusstsein für die Notwendigkeit von mehr ANERKENNUNG („Recognition“) für Menschen afrikanischer Abstammung und schwarze Europäer in Österreich zu schaffen.

Wann: 3. November 2016 – 5:00 bis 9:30 Uhr
Wo: Presseclub Concordia – Bankgasse 8, A-1010 Wien
Sprachen: Englisch und Deutsch
Anmeldung: online oder office@radioafrika.net
Frei Eintritt

Was wurde in Österreich getan oder was könnte getan werden?

In den Jahren 2014/2015 hat das Europäische Netzwerk gegen Rassismus (ENAR) den Afrophobia Shadow Report veröffentlicht. Der Report zeigte außerdem auf, dass ordentliche Daten bezüglich der Menschen afrikanischer Abstammung (PAD), die in Österreich leben, noch nicht vorhanden sind, was eine Volkszählung bezüglich „Afrophobie“ deutlich erschwert: „laut jüngsten Schätzungen der Statistik Austria (2015) leben 55000 Menschen afrikanischer Abstammung im Land. Diese Zahlen beinhalten nur Menschen, die von einem afrikanischen Land nach Österreich emigriert sind, nicht jedoch schwarze Europäer afrikanischer Herkunft.“ Trotz des Schwerpunktes der österreichischen Regierung auf „den Kampf gegen Rassismus und Xenophobie“ haben nur 7,3% der österreichischen Bevölkerung ein positives Bild von Afrikanern, wohingegen 58,7% Afrikanern gegenüber negativ eingestellt sind.

Im Jahr 2015, anlässlich des Starts der UN Dekade für Menschen afrikanischer Abstammung organisierte Afrika TV ein Event, im Zuge dessen das Buch „Unsichtbare sichtbare Minderheit“ des ENAR veröffentlicht wurde, das den Begriff „Afrophobie“ und die Prinzipien der UN Dekade für PAD einführte.

Die Diskussion weiterhin neue Ideen für zukünftige Aktionen hervorbringen.

Am 3. November 2016 werden Lokale Experten und Künstler afrikanischer Abstammung, die in Österreich leben, persönliche Erkenntnisse bezüglich des ersten Themas der UN Dekade „Anerkennung“ von Menschen afrikanischer Abstammung und schwarzer Europäer diskutieren.

Wir freuen uns, die Diskussion mit unserem Publikum weiterzuführen und
neue Ideen und Vorschläge zu hören!